Besucherzaehler

VDR e.V Köln, Gruppe Düren

Aktueller Rudi-Bericht

August 2010

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

ich bin´s wieder euer rasende Reporter Rudi Regenwurm.
Puuuuhhhh, was war der August nur für ein spannender Monat – mein ganzes Erdreich hat Kopf gestanden, wundersame Dinge trugen sich auf dem Hundeplatz in Hoven zu.

Aber ich fange am besten von ganz vorne an zu erzählen …

Es war eigentlich alles wie immer, viele Zwei – und Vierbeiner kamen mich regelmäßig besuchen und bescherten mir immer ein heiteres Animationsprogramm. Hin und wieder ließen sie mir auch ein paar Leckereien zurück , so dass ich mittlerweile das ein oder andere Milligramm zugenommen hab.

Doch eines Sonntagmorgens war alles anders. Viel früher als gewohnt erschütterten leichte Vibrationen mein kleines Erdversteck und unterbrachen somit meinen wohlverdienten aber nichtnotwendigen Schönheitsschlaf. Schnell war klar, das konnten nur meine zwei -und vierbeinigen Freunde sein. Mein gestochen scharfer Verstand hat mich nicht im Stich gelassen, es waren meine pelzigen Freunde und ihre Leinenträger.
Die Zweibeiner wuselten wild auf meinem Hundeplatz umher und bauten eigenartige Dinge auf dem Übungsplatz auf. Sie bauten Hürden, Stangen und Stühle auf und malten mit roter Farbe meinen emsig gepflegten saftig grünen Rasen an. Ich frage mich bis heute , wer sich freiwillig Hindernisse in den Weg stellt um sich anschließend zu freuen, diese unfallfrei überwunden zu haben – Auf solch eine Idee können auch nur Wesen menschlicher Art kommen.
Jedenfalls füllte sich nach und nach mein Hundeplatz mit lauter Zwei- und Vierbeinern.
Das war ein Spaß- die liebe Sonne hatte extra für dieses tolle Fest ihre schönsten und größten Sonnenstrahlen rausgeholt und sich richtig schön gemacht.

Nachdem schließlich alle Zweibeiner vollzählig waren und sich in kleine Gruppen zusammengerottet haben, sammelten sie ihre pelzigen Gefährten ein und wanderten eine Weile um die liebe Rur herum. Jeder der Gruppen erhielt einen Fragebogen den sie gemeinsam ausfüllen mussten und anschließend nach ihrer Rückkehr auf meinem Hundeplatz abgaben , damit diese bewertet wurden.
Danach folgte (der mir nach wie vor unverständliche) Gang über die Hindernisse. Nicht genug das Mensch und Tier das gemeinsam bewältigen mussten – nein, sie hielten auch noch einen Löffel mit einem Hühnerei darauf in der Hand, welches nicht hinfallen durfte. Ich kann euch sagen- das war Nervenkitzel pur, ich kroch vor lauter Aufregung immer hin und her. Fast würde ich sagen, dass dabei das eine oder andere bereits erwähnte Milligramm verloren ging – doch das würde nicht der Wahrheit entsprechen. Denn eigens für dieses Fest haben die Zweibeiner soviel Leckereien aufgetischt, dass ich vor lauter Schlemmerei abends kaum noch durch das Loch zu meinem Erdversteck passte. Freunde, ich kann euch sagen- das war Millimeterarbeit.
Und als ob dieses tolle Sommerfest, welches --so wurde es mir aus brandheißer Quelle berichtet-- groß und klein riesigen Spaß gemacht hatte, nicht schon genug gewesen wäre – wurde noch eine Siegergruppe aus allen Teilnehmern ermittelt . Auch wenn der Sieg den anderen gegenüber nur ein Staubkorn breit entfernt war, möchte ich doch an dieser Stelle der Gruppe 1 noch einmal ganz herzlich gratulieren und meine Begeisterung zum Ausdruck bringen.
Obwohl ich sagen muss, wenn mich einer gefragt hätte, so hätte ich einfach alle gewinnen lassen. Aber wer fragt schon einen Regenwurm?

Freunde, es war ein tolles Fest und ein toller Monat. Die liebe Sonne hat uns zwar hin und wieder mal im Stich gelassen , aber alles in allem war es wie immer eine aufregende Zeit auf dem Hundeplatz in Hoven und ich freue mich schon darauf, euch nächsten Monat wieder brandheiß berichten zu dürfen , was ich für spannende Abenteuer mit meinen zwei- und vierbeinigen Freunden erleben durfte.

Bis dahin gehabt euch wohl

Euer Rudi Regenwurm der rasende Reporter